Krimi und Blues

Ein spannender Abend mit und über den Blues und auch Krimi!

Wenn die Kopfweide blutet und sich dichter Nebel über Nette und Niers legt, ist die Stunde des Krimis gekommen. Es wird eine „kuschelig-blutige Angelegenheit in der Schlafkultur“, verspricht Arnold Küsters mit einem Augenzwinkern. Und hat auch gleich diesen Zweizeiler als Beispiel parat: „Haute couture: Sie würgte ihn zu Tode/ So kam er aus der Mode.“

Der Schriftsteller liest neue Texte aus dem umfangreichen Repertoire seiner Kurzkrimis. „Im Gepäck“ hat er auch seine beliebten kriminellen Gedichte. Schwarzer Humor ist an dem Abend also garantiert.

Arnold Küsters ist in Viersen kein Unbekannter. Er war schon mehrfach zu Gast in der Schlafkultur. Die Band „Hier geht was“ steht an diesem Abend zum zweiten Mal bei uns auf der Bühne. Ihre deutschen Texte passen perfekt zu den Krimis. Jüngst ist ihre zweite CD erschienen: Huhn oder Ei.

Der Journalist und Autor aus Rheydt ist mittlerweile in ganz Deutschland unterwegs. Demnächst erscheint sein achter Roman bei Penguin. Die Handlung spielt in Cornwall, Arbeitstitel „Marys Cottage“. Mittlerweile hat der Mönchengladbacher auch mehr als zwei Dutzend Kurzkrimis und weit über 100 kriminelle Gedichte veröffentlicht. Seine Geschichten spielen nahezu ausschließlich am Niederrhein.

Arnold Küsters kennt sich in der deutschen Krimiszene gut aus. Er ist Mitglied im Syndikat und Herausgeber von Anthologien. Jüngst war er zum wiederholten Mal in der Jury für den besten deutschsprachigen Krimi. Die Auszeichnung des Syndikats wird im April in Aachen verliehen.

Eintritt ab: 29. März 2019, um 19 Uhr

Der Eintritt ist nicht frei.

Kartenvorverkauf ab Januar 2019

Reservierung vorab telefonisch oder per Mail möglich.

 

nach oben